Anne Bisenius

Wie ich schon auf der Eingangseite erwähnte, interessiere ich mich schon seit frühester Kindheit für die Malerei, welche wahre Glücksgefühle in mir auslöste. Meine Pferdebegeisterung gepaart mit der Leidenschaft zu Malen, bereiteten für mich die Sinnerfüllung als Pferdemalerin. Schon durch den täglichen Umgang mit meinem Pferd während meiner ganzen Jugendzeit schärfte sich meine Beobachtungsgabe und war prägend für meine Malerei. Das Malen ging mir schon immer gut von der Hand. Meine Leidenschaft, Sehnsucht, Phantasie, Ausdauer und die Gabe bringen mein Talent zum Ausdruck. Die Leidenschaft für Musik, später im Flamenco stellte die Vollendung der Suche nach Ausdruck und ergänzen meine Bilder in Rhythmus, Schwung, Dynamik und bilden so eine Einheit. Das Spielen der Flamencogitarre, voluminöse Klänge und Ausdruck des Flamencotanzes sind große Auseinandersetzungen und Kunstthemen, die Jahre der Übung benötigen, für dessen Beherrschung ein Leben wahrscheinlich zu kurz ist. Flamenco umfasst die Bandbreite von heiter explosiv bis traurig. Flamenco berührt – Flamenco ist einzigartig. In meiner Berlinzeit von 1984 bis 1993 erlernte ich die Flamencogitarre und den Flamencotanz. Weiterbildungen in Luxemburg 1999 im Flamencotanz und Workshops in Andalusien, Berlin und Köln hoben meine Ausdrucksstärke im Tanz. Zu unseren Vernissagen tanze ich gelegentlich Flamenco oder gebe im Restaurant ein Gitarrensolo zum Besten. Dieses Feuer in mir und die Leidenschaft sind der Ursprung für meine Kunst.

Viel Freude beim Betrachten wünsche ich Ihnen.

Ein kleiner Auszug meiner Ausstellungen:
1996 Rodeofestival Ausstellung – Pferdegemälde
1997 Equitane Essen, Pferdeweltmesse
2000 Jaguar Luxemburg, Hausmesse
2003 Kreishaus Bernkastel-Wittlich, Skulptur und Malerei
2003 Kutschentreff Müllheim (Mosel)
2004 Schloß Zell
2004 Villa Romana Veldenz (Mosel)
2005 Fühlinger Kunstmarkt
2005 Mercedes Benz
2005 Artium Art-Gallery Luxemburg
Seit 2005 Dauerausstellung in der Galerie „Postkeller“, Im Kunsthotel „Zur Post“ in Burg (Mosel)

Biografie Anne Biseniusfrank